Kolari - Vom Fluss in die Fjälls

Herzlich willkommen auf den Seiten von Kolari!

Wo Finnland im Tal des mächtigen Tornio-Stromes an Schweden grenzt, wo im Sommer die Mitternachtssonne nicht untergeht und sanfte Fjällberge am Horizont auftauchen – dort sind wir zu Hause, in der finnischen Gemeinde von Kolari. Der Bezirk Kolari ist mehr als 2600 Quadratkilometer gross und erstreckt sich von den ungebändigten Wassern des Muonio- und Tornio-Flusses über die naturbelassene Sumpflandschaft des Teuravuoma bis zu den majestätischen Hängen der Fjäll-Berge rund um deren höchsten, Ylläs. Aber die Gemeinde Kolari, das ist neben dem gleichnamigen Kirchdorf auch noch ein Dutzend kleiner, doch ahnreicher Bauerndörfer, meist an den Ufern eines eigenen Sees gelegen. Und dort, in der Verbindung aus unberührter Natur und unserer jahrhundertealten, reichen, ländlichen Tradition liegt das eigentliche Herz – und der Stolz – der Einwohner von Kolari.

Das Kirchspiel Kolari – heute die ´Bezirkshauptstadt´ - wurde 1867 gegründet. Der Name geht vermutlich auf die vorgeschichtlichen Kohlenfunde in dieser Gegend zurück, und seither hat sich Kolari zu einer lebhaften kleinen Gemeinde mit hervorragenden Verbindungen über die Grenze nach Schweden und zur Provinzhauptstadt Pajala entwickelt. Der eigentliche Reichtum dieser Region lag und liegt in den weitgehend ursprünglichen Naturlandschaften Lapplands, und heute lassen wir unsere Besucher an diesem Erbe teilhaben: Sei es zum Fischen oder Reiten, dem Besuch auf alten Bauernhöfen, wo Schafe gezüchtet oder Rentiere in den Korral getrieben werden, sei es bei stundenlangen Wanderungen über weites Marschland oder dem traditionellen Teer-Brennen in heissen Sommern, in einem kleinen Dorf inmitten der endlosen Wälder.

Seit den 1930er Jahren hat die Provinz Kolari, wo heute 3800 Menschen wohnen, Besucher aus dem Süden angezogen. Und schon damals kamen sie nach Ylläs, so sicher wie die ersten Schneeflocken im November. Nur eine halbe Stunde von unserer Bahnstation, der nördlichsten in Finnland, entfernt, findet sich der Gast inmitten der Sieben Fjälls - im schneesicheren, arktischen Winter erwacht hier ein pulsierendes Ski- und Wintersportressort. In klirrend kalten Polarnächten, wenn irgendwo ein Husky heult und Nordlichter am Himmel tanzen, auch dann sind die Weite des Landes und die Stille unsere schönsten Sehenswürdigkeiten.

Oikopolut